Die schönsten Schluchten Deutschlands

Für viele Menschen haben sie etwas Mysteriöses, Geheimnisvolles und manchmal auch etwas Gruseliges – Schluchten. Diese durch steile Hänge und Wände begrenzten, schmalen Täler faszinieren Menschen schon seit Jahrhunderten.

Die Entstehung ist einfach: Ein Fließgewässer schneidet in den Untergrund. Die steilen Seitenbegrenzungen entstehen dadurch, dass es kaum zu flächenhaftem Hangabtrag der angrenzenden Felsen kommt. Des Weiteren bildet sich keine Talsohle, da die sogenannte Tiefenerosion der Seitenerosion überwiegt.

Das wohl bekannteste Beispiel ist der „Grand Canyon“ in den USA. Aber auch in Deutschland gibt es sehr schöne Schluchten, welche man als Wanderer erkunden kann. Einige der Schönsten seien im Folgenden vorgestellt.

Wolfsschluchten im östlichen Teil Deutschland

Als Wolfsschlucht werden tiefe Täler im deutschsprachigen Gebiet bezeichnet (Flurname).

Für die Entstehung des Namens „Wolfsschlucht“ gibt es verschiedene Erklärungen. Zum einen erinnert das Geräusch des Windes, welcher durch das enge Tal bläst, an das Heulen von Wölfen, zum anderen ist es auf die Jagdtaktik zurückzuführen, die Wölfe in das schmale Tal zu treiben, um sie dort zu erlegen.

Das häufige Vorkommen von Wölfen in Schluchten und der Besitzernamen sind weitere Namensherkünfte.

Nahe der Wartburgstadt Eisenach, im Schatten der mächtigen Wartburg und inmitten des Thüringer Waldes liegt die „Drachenschlucht“. Das rund 1 Kilometer lange Tal, durch welches sich der Marienbach schlängelt, hat auf einer Länge von gut 180 Metern teilweise eine Breite von gerade mal 70 cm. Die Schlucht ist während des ganzen Jahres offen und auch im Winter, wenn alles gefroren ist, ein Highlight im Thüringer Wald.

Übrigens, wer sich erfolgreich durch die Klamm gekämpft hat, findet am Rande des Wanderweges durch den „Rennsteig“ den Aussichtspunkt „Hirschstein“, nahe der Waldsiedlung Hohe Sonne.

Ebenfalls im Thüringer Wald befindet sich eine „Schlucht im Aufbau“, so könnte man sagen.

Ein kleiner Bach führt jede Menge Gesteinsschutt mit sich und überwindet mehrere Kaskaden, dadurch entstand das Röllchen. Es ist bis jetzt nur eine rund 100 Meter lange Klamm, aber dennoch sehenswert.

Im Bodetal im Harz, genauer zwischen den Orten Treseburg und Thale fließt die Bode durch ein zum Teil schluchtenartiges Tal, welches im Verlauf immer enger und steiler wird. Kurz vor Erreichen des Ortes Thale, finden sich zwei Höhepunkte der Wanderung: Der sagenumwobene Felsen Rosstrappe und der Hexentanzplatz gegenüber.

Ein Besuch im Schwarzwald

Im Schwarzwald hat die Natur ein besonderes Schauspiel erschaffen. Rund 30 Kilometer lang und bis zu 200 Meter hoch ist die Schlucht, welche ihren Namen von dem sie durchfließenden Fluss Wutach erhalten hat. Die starke Zerklüftung und die immer noch anhaltende starke Erosion machen es schwer die Wutachschlucht zu erkunden. Daher hat sich hier eine einmalige Wildflusslandschaft gebildet, welche seltenen Pflanzen- und Tierarten Schutz und Rückzug ermöglichen.

Ebenfalls an der Wutach befinden sich die Gauchachschlucht und die Lottenbachklamm. Nicht ganz so imposant wie die Wutachschlucht, aber allemal ein lohnendes Reiseziel.

Hohe Schluchtendichte in Bayern

Im Allgäu befinden sich gleich 3 schöne Schluchten.

  • Im Westallgäu befindet sich die Eistobel. Der Obere Argen strömt mit tosendem Gefälle durch diese Schlucht und hinterlässt eine bizarre Felslandschaft, welche im Winter wilde Eisgebilde entstehen lassen. Daher hat die 3 Kilometer lange Schlucht ihren Namen.
  • In der Nähe von Sonthofen stürzt die Starzlach aus gut 1000 Metern in die Tiefe und hat hier die Starzlachklamm erschaffen. Wild, ungezähmt und sehr beeindruckend.
  • Die Breitachklamm ist die tiefste Schlucht Deutschlands. Ein rund 2,5 Kilometer langer Wanderweg führt durch das Tal, dessen Wände gut 100 Meter in die Höhe ragen. Die brausenden Wasser der Breitach sind sowohl im Sommer als auch im Winter zu bestaunen. Letzterer lässt bei entsprechender Kälte bizarre Eisgebilde und riesige Eiszapfen an den Wänden entstehen. Ein ganz besonderes Naturschauspiel.

Im Berchtesgadener Land befinden sich ebenfalls 3 sehenswerte Schluchten.

  • Die Weißbachschlucht, die zum Teil ein felsiges Tal und zum Teil eine schmale Klamm ist, gehört zu den weniger gewaltigen oder imposanten Schluchten, ist aber dennoch einen Besuch wert.
  • An manchen Stellen nur 2 Meter breit, 3 Kilometer lang, bezaubernde Felsgebilde, Wasserstürze und eine Ursprünglichkeit, wie man sie heute bei nur noch wenigen Schluchten findet. Das ist die Almbachklamm.
  • Die Wimbachklamm bei Ramsau beeindruckt auf gut 200 Metern durch ihre wilde Ungezähmtheit. Kaskadenartige Wasserfälle, tobende Wassermassen und eine stete Nebelwand aus der aufwirbelnden Gischt sind charakteristisch für diese Schlucht, in der es auch im Sommer immer recht frisch ist.

Reise zu den schönsten Schluchten Deutschlands

Eine Reise zu den schönsten Schluchten Deutschland ist für Jung und Alt ein besonders Erlebnis. Sofern die Reise über einen Reiseveranstalter gebucht wird, empfiehlt es sich nach Rabattcodes im Internet zu suchen. Viele Reiseveranstalter werben hier mit einigen Rabatten. Fündig wird man unter anderem auf Gutscheinportalen wie online-rabatt.net.


© 2019  mindshape, typo3 & seo | Impressum | Datenschutz | Sitemap