Das Räuberschlössle damals und heute

Über Wanderwege (siehe Wanderung durch die Wutachschlucht 4) gelangt man zum sogenannten Räuberschlössle, das sich auf einer Höhe von ca. 720 Metern ü. N. N. befindet.

Das Schlösschen wurde einst als Burg Neu Bumegg von den Herren von Blumegg errichtet. Die erste Erwähnung der Burg findet sich im 14. Jahrhundert. Die Herren von Blumegg errichteten ihre Burg auf einem steil abfallenden Quarzporphyrfelsen.

 

Das Räuberschlössle in der Geschichte

Zu damaliger Zeit galt das Schlösschen wohl als uneinnehmbar und das, obwohl sie ohne jegliche strategische Bedeutung errichtet worden war. Im Jahre 1525 fiel sie dann aber doch dem damals herrschenden Bauernkrieg zum Opfer und wurde in Folge dessen zerstört. Nachdem die Ritter der Burg diese aufgegeben hatten und getürmt waren, wurde sie zu einer Behausung von üblem Gesindel. Dieses nutzte die Burg nicht nur als Unterschlupf, sondern auch als Ausgangspunkt für zahlreiche Überfälle und Streichzüge in die umliegenden Dörfer. Gemäß einem Ortsschild ist die einstige Burg Neu Blumegg durch das Treiben dieses Gesindels auch zu ihrem neuen Namen gelangt.

 

Heute ist das Räuberschlössle ein beliebtes Wanderziel der Wutachschlucht

Heute sind von der Burg nur noch ein paar Mauerreste erhalten, die ein eher spärliches Zeugnis der einstigen Adelsresidenz abgeben. Wer sich hier herauf begibt, sollte daher nicht der Hoffnung verfallen, alte beeindruckende Ruinen entdecken zu können. Dennoch ist die Burg ein sehr beliebtes Wanderziel der Wutachschlucht, nicht zuletzt auch wegen ihrem schönen Tiefblick auf die Wutach. 


© 2019  mindshape, typo3 & seo | Impressum | Datenschutz | Sitemap